FOMICRES, Mosambik

Projektprofil

Über das Programm zivik (zivile Konfliktbearbeitung) des Instituts für Auslandsbeziehungen e. V. (ifa) erhielt FOMICRES, unsere Partnerorganisation in Mosambik, einen Zuschuss von 70.000 Euro. Diese Mittel werden verwendet für die Implementierung eines Projekts zur Reform des Sicherheitssektors mit dem Titel „Improving Human Security through Community Policing“ (dt.: Verbesserung der menschlichen Sicherheit durch bürgernahe Polizeiarbeit).

Das Hauptziel dieses basisorientierten Projektes ist es, eine Gruppe von 300 freiwilligen jungen Menschen auszubilden, die danach Schwerpunkte von Gewaltverbrechen identifizieren. Gemeinsam mit der Polizei, Bevölkerung und Stadtverwaltung sollen dann Strategien entwickelt werden, um die Ursachen dieser Kriminalität zu bekämpfen und dadurch die allgemeine Sicherheit in der Gemeinde zu erhöhen. Das Projekt soll außerdem eine höhere Rechenschaftspflicht der Polizei in den Gemeinden schaffen, in denen sie tätig ist. Es wird in der Pilotphase in drei Zielgemeinden in und um Maputo, der Hauptstadt Mosambiks, beginnen.

Das Projekt kann einen wichtigen Beitrag zu den bestehenden Bemühungen leisten, den Frieden nach dem Bürgerkrieg in Mosambik zu konsolidieren.