Unsere Partner

HUMBOLDT-VIADRINA School of Governance

Die Lösung globaler Fragen und Lokaler Probleme in der Gesellschaft erfordert das Zusammenwirken von Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft mit Wissenschaft und Medien.

Die HUMBOLDT-VIADRINA School of Governance leistet genau aus diesem Kraftfeld heraus ihren Beitrag dazu dieses Zusammenwirken zu fördern.

Ziel ist es, über die Grenzen der eigenen praktischen Tätigkeiten oder wissenschaftlichen Disziplinen hinaus innovative Problemlösungen zu entwickeln, darüber zu kommunizieren und sie gemeinsam umzusetzen. Die HUMBOLDT-VIADRINA School of Governance versteht sich dabei als unabhängiger Akteur, der sich einbringt, der analysiert und nachhaltige Veränderungen bewirkt – die Ergebnisse unseres Handelns werden wir an der Realität messen, nicht an der Theorie.

Durch eine einzigartige Kombination von praxisorientierter Lehre, anwendungsorientierter Forschung und Politischer Plattform wollen wir diesem Anspruch gerecht werden.

Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP)

Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP) ist das nationale Netzwerk für Außenpolitik. Als unabhängiger, überparteilicher und gemeinnütziger Verein fördert die DGAP seit mehr als 50 Jahren die außenpolitische Meinungsbildung in Deutschland.

Die Ziele der DGAP sind:

  • einen substanziellen Beitrag zur außenpolitischen Debatte in Deutschland zu leisten,
  • Entscheidungsträger in Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zu beraten,
  • die Öffentlichkeit über Fragen der Internationalen Politik zu informieren,
  • die außenpolitische Community in Deutschland zu stärken und
  • die außenpolitische Stellung Deutschlands in der Welt zu fördern.

Plattform Zivile Konfliktbearbeitung

Die Plattform Zivile Konfliktbearbeitung ist das offene Netzwerk in Deutschland zur Förderung der zivilen Konfliktbearbeitung. Es wurde 1998 in Bad Honnef gegründet.

In der Präambel der Plattform-Charta heißt es: “An der Schwelle zum 21. Jahrhundert steht die Welt vor einem unerträglichen Ausmaß an Gewalt, insbesondere bei innerstaatlichen Konflikten. Die Reduzierung und Überwindung dieser Gewalt erfordern vorrangig und zunehmend eine Entfaltung vielfältiger Ansätze ziviler Konfliktbearbeitung. Dazu ist es notwendig, dass sich Nichtregierungsorganisationen vermehrt engagieren und die Fähigkeit in der Gesellschaft zur konstruktiven Konfliktbearbeitung insgesamt gestärkt wird.”

Die Plattform bietet Einzelnen und Nichtregierungsorganisationen den Raum für solch ein gemeinsames Engagement. Sie ist ihrerseits Teil einer internationalen Gemeinschaft zivilgesellschaftlicher Akteure.

clicks4charity

clicks4charity versteht sich als Social Business. Social Business will soziale und ökologische gesellschaftliche Probleme durch Unternehmertum lösen. Der Unterschied zu einem Verein oder einem sozialen Projekt mit identischer inhaltlicher Zielsetzung besteht darin, dass ein Social Business der Rechtsform nach wie ein herkömmliches Unternehmen arbeitet.

clicks4charity verfolgt das Ziel gemeinnützige Organisationen beim Fundraising zu unterstützen, um den Hilfsorganisationen weitere Mittel für ihre wichtige Tätigkeit an die Hand zu geben.