Förderer

Peace Direct ist dankbar für die Unterstützung und das Engagement seiner Schirmherren.

Baroness Helena Kennedy, Kronanwältin

Helena Kennedy ist eine der führenden Rechtsanwältinnen in Großbritannien. Sie war an einer großen Anzahl prominenter Fälle beteiligt, darunter die „Guildford Four“ sowie die Bombenanschläge in Brighton und auf die israelische Botschaft. Sie vertrat außerdem viele misshandelte Frauen, die ihren Mann getötet haben. Als Mitglied des Oberhauses beschäftigt sie sich außerdem mit Fragen aus den Themenkreisen Menschenrechte, Bürgerfreiheit, soziale Gerechtigkeit und Kultur.

Von 1992 bis 1997 war sie Vorsitzende von Charter88, einer Gruppe für eine Verfassungsreform, die die Regierung überzeugte, Dezentralisierung und Menschenrechtsgesetzgebung zu zentralen Bestandteilen ihres Regierungsprogramms zu machen. Von 1998 bis 2004 saß sie dem British Council vor, der erfolgreichsten Kulturorganisation der Welt, die sie durch eine Phase des dynamischen Wandels führte.

Sie ist Autorin der beiden Bücher Eve was Framed („Eva wurde reingelegt“) und Just Law („Nur das Gesetz“) und ist außerdem im Vorstand der Tageszeitung Independent.

Dame Margaret Anstee

Dame Margaret Anstee diente für mehr als vier Jahrzehnte den Vereinten Nationen (UN) und war 1987 die erste Frau, die den Rang eines Unter-Generalsekretärs erhielt. Sie war in Arbeitsprogrammen für wirtschaftliche und soziale Entwicklung in allen Regionen der Welt tätig, hauptsächlich im Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP). Von 1987-92 fungierte sie als UN-Generaldirektorin in Wien, als Leiterin des Zentrums für soziale Entwicklung und humanitäre Angelegenheiten sowie als Koordinatorin aller UN-Drogenkontrollprogramme. Von 1992-93 war sie Sonderbeauftragte des Generalsekretärs für Angola und damit die erste Frau, die eine UN-Friedensmission einschließlich des militärischen Teils leitete. Dame Margaret Anstee arbeitet weiterhin ehrenamtlich für die UN und für Bolivien. Sie bildet außerdem in allen Teilen der Welt Militärpersonal in Techniken der Friedenserhaltung und des Friedensstiftung aus.

SKH Prinz El Hassan bin Talal von Jordanien

SKH Prinz El Hassan bin Talal stand viele Jahrzehnte lang im Zentrum der Nahost-Politik und -Diplomatie; in diesem Zeitraum gewann er außergewöhnliche Anerkennung dafür, die Aufmerksamkeit auf humanitäre und interreligiöse Probleme sowie die menschliche Dimension von Konflikten zu lenken. Im religiösen Bereich haben sich die Kontakte und Treffen Seiner Königlichen Hoheit zu einem systematischen interreligiösen Dialog entwickelt. Bei der 7. Weltversammlung der Weltkonferenz für Religion und Frieden (WCRP) im November 1999 in Amman erklärte Prinz El Hassan sich dafür bereit, die Aufgabe eines Moderators der WCRP zu übernehmen. Seine Königliche Hoheit hat für eine Reihe jordanischer und internationaler Institute und Komitees den Anstoß gegeben, sie gegründet und engagiert sich noch immer aktiv in ihnen. Zu seinen vielen Ämtern gehört das des Präsidenten und Schirmherren des Arab Thought Forum sowie eines Moderators der Weltkonferenz für Religion und Frieden, und er ist einer der Gründer des jüngst gegründeten Parlaments der Kulturen. Prinz Hassan ist Autor von sieben Büchern, die in mehrere Sprachen übersetzt wurden.

Mark Rylance

Mark Rylance, Schauspieler und früherer Direktor des Globe Theatre, wurde 1960 in England geboren und wuchs bis 1978 in Amerika auf. Nach seiner Ausbildung an der Königlichen Akademie für Schauspielkunst erhielt er 1981 seine erste Anstellung beim Citizens’ Theatre in Glasgow. Mark ist außerdem Mitglied der Royal Shakespeare Company, Mitglied des Francis Bacon Research Trust und Vorsitzender des Shakespeare Authorship Trust. Als Treuhänder der Murray Cox-Stiftung und Ehrenmitglied der Anwaltskammer Middle Temple unterstützt er die Anti-Kriegskampagne Conscience, die Kampagne gegen Waffenhandel (CAAT), die pazifistische Peace Pledge Union und die Bewegung für Weltentwicklung (WDM). Er lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in London.